Facbook Fanpage
  • Kontakt
  • Sitemap
  • Impressum
  • Bieriges Bier
  • Bierige G´schicht
  • Bierige Braukunst
  • Sponsoring
  • Bieriger Shop
  • Vernünftig
  • Download

Der Brauprozess

Die Bierbrauerei wird in Puntigam noch nach alter handwerklicher
Tradition betrieben - nur eben mit modernstem Gerät:
 

Braugerste wird in der Mälzerei in großen Weichen eingeweicht, im Keimkasten mehrfach gewendet, gedarrt, und im Silo gelagert. In der Brauerei wird das Malz geschrotet. Mit gutem Brauwasser, das speziell für die Brauerei aufbereitet wird, wird im Sudhaus die Würze bereitet, zu der am Schluss noch Hopfen zugesetzt wird - die Arbeit des Braumeisters wird dabei von einer modernen Computeranlage am Schaltpult unterstützt. Die festen Bestandteile der Würze werden im Whirlpool ausgeschieden, die Würze wird gekühlt und kommt mit Reinzucht-Hefe für mehrere Tage in die Gärtanks. Das Jungbier reift nun für einige Wochen, bevor es gefiltert und dann in Fässer oder Flaschen gefüllt wird.
 
Hopfen und Malz, Gott erhalt’s:
Wasser, Hopfen und Gerstenmalz. Die Güte der einzelnen Rohstoffe ist neben der Braukunst das Geheimnis guten Bieres. So wie bei Puntigamer.

Die Braugerste

Weltweit sind etwa 25 Arten von Gerste bekannt. Im vorderasiatischen Raum wurde Gerste bereits 9000 v. Chr. als Speise-Getreide verwendet. Auf ägyptischen
Wandmalereien sind Gersten-Ähren abgebildet. In Europa wurde die Gerste in der
Jungsteinzeit verbreitet. Gerste wird vor allem zur Biererzeugung, als Brotgetreide
und als Kaffeeersatz verwendet. Die "zweizeilige" Gerste ist die beste Brau-Gerste.

Die verlesene Gerste wird sorgfältig getrocknet, gereinigt und in Wasser eingeweicht. Die Körner beginnen zu keimen. Nach 6 Tagen wird die Keimung durch Abdarrung gestoppt: aus Gerste ist Malz geworden.

Das Brauwasser

Für alle in Puntigam hergestellten Biere wird 15.000 Jahre altes Thermalwasser aus zwei Tiefbrunnen (260 und 210 Meter tief), der sogenannten "Herrgottswiesquelle" gewonnen. Es handelt sich dabei um Heilwasser mit etwas höheren Mineralwerten.
Das verleiht den Bieren ihren ausgesprochen bierig vollmundigen Geschmack.

Der Hopfen

Den Hopfen bezieht Puntigamer hauptsächlich von einem heimischen Hopfenanbaugebiet östlich von Leutschach. Das sichert die hohe Qualität dieses wichtigen Rohstoffes. Puntigamer kauft jährlich etwa 150 Tonnen von diesen wertvollen Hopfendolden. Hopfen verleiht dem Bier Haltbarkeit, Schäumvermögen und die typische herbe Geschmacksnote. Beim Hopfen, der eine Höhe von bis zu 6 Metern erreicht, werden nur die weiblichen Pflanzen kultiviert. Die Hopfenstaude wächst auf Steigdrähten empor, überschüssige Triebe werden abgeschnitten. Diese können übrigens wie Spargel verwendet verwendet: Hopfenspargel ist wohlschmeckend und vitaminreich.

In Puntigam ist's Bier dahoam!

Besuch unsere Brauerei (möglich ab dem 16. Lebensjahr von Montag bis Donnerstag zwischen 9 bis 17 Uhr) und erfahr alles Wissenswerte über unsere langjährige
Geschichte und das Geheimnis „bieriges“ Bier zu brauen. Ob Vereine oder private Gruppen ab 10 Personen – jeder ist herzlich willkommen (Führung ist nicht barrierefrei)!

Falls Sie weniger als 10 Personen sind, gibt es dennoch jeden ersten Mittwoch im Monat um 17.00 Uhr die Möglichkeit, gegen Voranmeldung die Brauerei Puntigam zu besuchen (Fixtermin ab 1 Person)

Eintrittspreise:
Erwachsene: EUR 9,-
Studierende: EUR 7,-

Anmeldungen bei:
Fr. Dagmar Köhler, Brauerei Puntigam, Triester Straße 357-359, A-8055 Graz
Tel.: 0316/502-0 oder E-Mail: d.koehler(at)brauunion.com
Hier klicken und auf google maps die Route berechnen.